News der FBL

2022-05-29 / Verkehrssicherheit in Kripp aus Sicht der Kinder

Das Dienstagstreffen der FBL Kripp stand unter der besonderen Sichtweise unserer Kleinen im Straßenverkehr: der Kinder! Von der Verkehrswacht des Kreises Ahrweiler war Frau Cornelia Brodeßer als Fachreferentin in Kripp und gab interessante und wichtige Einblicke in die Wahrnehmung der Verkehrswelt mit den Augen eines Kindes. Als wesentliches Kriterium bei Kindern muss anderen Verkehrsteilnehmern das …weiterlesen

2022-05-03 / Mahnwache für Frieden am Sonntag, 08. Mai

Liebe Freunde und Mitglieder der FBL Remagen, seit mehr als 2 Monaten gibt  es in Europa eine kriegerische Auseinandersetzung, die nicht nur der unschuldigen Zivilbevölkerung in der Ukraine Tod und unermessliches Leid bringt, sondern auch die Europäische Friedensordnung, die uns seit Beginn der 1990 er Jahre ein friedliches Europa, Wohlstand, Miteinander und Toleranz und somit …weiterlesen

2022-04-11 / FBL Kripp: Verkehrssicherheit ist weiterhin zentrales Thema

Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, ob motorisiert, mit Fahrrad- oder als Fußgänger, ist häufig Thema im kommunalpolitischen Bereich. Für die Mitglieder der FBL Kripp wird bei den monatlichen Treffen bewusst immer wieder ein Schwerpunkt auf die Möglichkeiten einer Verbesserung der Situation, insbesondere für die schwächeren Verkehrsteilnehmer, gelegt. Die Zuwegungen zur Grundschule und zu den beiden Kindergärten …weiterlesen

2022-02-28 / Solidarität mit den Menschen in der Ukraine – Aufruf zur Teilnahme an einer Mahnwache

Liebe Mitglieder der FBL Remagen, wir erleben turbulente und unruhige Zeiten, die wir uns eigentlich nicht mehr vorstellen konnten und wollten. Auch die deutsche Außenpolitik schlägt im Moment Volten, die man vor 1 Woche noch für unmöglich gehalten hätte. Alles nicht einfach, gepaart mit einem Gefühl der Ohnmacht und des ausgeliefert sein in einer solchen …weiterlesen

2022-02-22 / Forderung der FBL zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in Remagen auf gutem Weg

News der FBL

Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit durch Kraftfahrzeuge insbesondere innerhalb geschlossener Ortschaften ist für viele nicht nur ein besonderes Ärgernis, sondern auch eine erhebliche Gefahr. Nach Erkenntnissen von Verkehrsforschern sterben jedes Jahr annähernd 1000 Menschen bundesweit wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Darüber hinaus produziert zu schnelles Fahren krank machenden Lärm. Die volkswirtschaftlichen Schäden durch Verkehrsunfälle beliefen …weiterlesen

Menü schließen